Die Vielfalt der heute verfügbaren Lösungen für Marketing-Technologie ist überwältigend. Wie lässt sich trotzdem die richtige Plattform finden? Das kann zuweilen anmuten wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

Requests for Proposals (RFPs) sind der Standard, wenn es darum geht, Unternehmen beim Erfassen von Informationen zu unterstützen, die sie als Basis für fundierte Marketingentscheidungen benötigen. Und hier wartet gleich die nächste Herausforderung: Wie bereiten Sie einen effektiven RFP vor – einen, der nicht überladen ist mit redundanten, irrelevanten Standardfragen? Was benötigen Sie, um den idealen Partner zu finden und was gibt Ihnen Entscheidungssicherheit?

Die folgenden Schritte helfen Ihnen bei der Formulierung eines optimalen Martech-RFPs – zielgerichtet und fokussiert auf Ihre tatsächlichen Anforderungen:

 

1. Checkliste vor dem Start

Bevor Sie mit der Vorbereitung und Formulierung Ihres RFP beginnen, nehmen Sie sich Zeit und definieren Sie genau Ihre Ziele. Beginnen Sie bei den Schwachpunkten: Wo sind Sie derzeit nicht erfolgreich und wo würde eine Marketing Plattform Sie idealerweise unterstützen? Vielleicht müssen Sie mehr personalisierte Nachrichten versenden? Oder Ihr Omnichannel Marketing verbessern oder Daten für Behavioral Retargeting sammeln? Vielleicht sollten Sie auch Standortdaten besser nutzen?

Denken Sie über Ihre Anforderungen nach und beschreiben Sie diese ausführlich in Ihrer Checkliste. Machen Sie sich dann Gedanken über Ihren Zeitrahmen: Was muss sofort passieren, was innerhalb des nächsten Jahres und was in den kommenden fünf Jahren? Vergessen Sie nicht, ausgehend von dem geplanten Start einen klaren Zeitplan für den RFP-Prozess aufzustellen. Und behalten Sie dabei Ihr Budget gut im Blick.  

 

2. Personalisieren Sie Ihren RFP

Genau wie Ihr Konsumentenmarketing sollten Sie ebenfalls Ihren RFP personalisieren. Sehen Sie Ihr Unternehmen als Kunden und gestalten den RFP so, dass er genau und individuell auf Ihre Anforderungen abgestimmt ist.

Es ist verlockend und einfach, eine RFP-Vorlage aus dem Internet herunterzuladen oder von Kollegen oder anderen Unternehmen zu übernehmen. Doch tun Sie das im eigenen Interesse besser nicht. Wenn Sie Standardfragen stellen, bekommen Sie Routine- und Copy-Paste-Antworten. Diese helfen Ihnen jedoch nicht die Informationen zu bekommen, die Sie benötigen. Entwickeln Sie Fragen, die auf Ihre Situation zutreffen und die zu Ihren Anforderungen passen.

Vielleicht liegt Ihr Schwerpunkt auf E-Mail- und Website-Personalisierung während andere vielleicht an Cross-Channel- und Omnichannel-Marketing interessiert sind. Je personalisierter Ihre Fragen sind, desto mehr Transparenz vermitteln Sie einem Anbieter in Bezug auf seine Lösung.

 

3. Strukturieren Sie Ihren RFP

Jetzt ist es Zeit, alles zusammenzuführen und zielgerichtete Fragen zu entwickeln. Hier sind die wichtigsten Bereiche, die Sie ansprechen und mit weiteren Fragen ausarbeiten sollten:

  • Die Herausforderung: Stellen Sie Ihre Aufgabe(n), Anforderungen und Ziele vor und fragen Sie, welche Lösung der Vendor anbieten kann.
  • Technische Möglichkeiten: Bitten Sie dem Vendor, die technischen Aspekte seiner Plattform herauszustellen, die Ihrem Anwendungsfall entsprechen. Diese sollten Informationen über Daten, Sicherheit, Integrationen und Weiteres enthalten.
  • Marketingkanäle: Welche Kanäle brauchen Sie: E-Mail? Mobile? Website? Social Media? Wie unterstützt der Anbieter diese Kanäle, und erlaubt seine Plattform die einfache Erstellung komplexer, entscheidungsbasierter Kommunikationsströme über mehrere Kanäle?
  • Service, Schulung & Support: Wie komplex ist Ihre Plattform? Denken Sie über die Kompetenz und Verfügbarkeit Ihrer Mitarbeiter nach und legen Sie fest, welchen Umfang an Unterstützung Sie benötigen werden.
  • Berichte & Analysen: Überlegen Sie, welche Kennzahlen Sie Ihren Stakeholdern zur Verfügung stellen wollen und finden Sie heraus, wie der Vendor diese liefert.
  • Integration: Beschreiben Sie, welche Technologie-Stacks Sie bereits haben und bitten Sie den Anbieter um präzise und klare Informationen, wie sich seine Plattform integrieren lässt.
  • Implementierung: Ein entscheidender Punkt! Geben Sie sich nicht mit Standardantworten zufrieden. Bitten Sie um genaue Angaben zur Installation der Plattform und fragen Sie, wie die Implementierung unter Berücksichtigung Ihrer Anforderungen und Ihrer Timeline etc. ablaufen wird.

 

Relevante und spezifizierte Anfragen führen zu präzisen Angeboten – und letztendlich zu einer sinnvollen Partnerschaft. Diese hilft, Ihren Unternehmenserfolg zu steigern und von den unschätzbaren Vorteilen der Marketing-Technologie zu profitieren. Hier haben wir nur einige Basics der RFP-Entwicklung aufgeführt.

Wenn Sie tiefer in das Thema eintauchen und Beispiele für zielgenaue RFP-Fragen sehen möchten – wir haben hilfreiche Informationen, die Sie kostenlos herunterladen können. „Der Weg zur perfekten Marketing-Plattform” ist ein ausführlicher Leitfaden, der Sie in Ihrem RFP-Prozess unterstützt und Ihnen hilft, einen geeigneten Anbieter für Marketing-Automatisierung zu finden. Der Leitfaden lässt sich nach Bedarf auch einfach auf Ihre speziellen Anforderungen an die Marketing-Technologie anpassen.

Viel Erfolg bei Ihrem RFP. Wir hoffen, dies hilft Ihnen, den idealen Anbieter zu finden und Ihr Marketing weiter zu optimieren.

 

Comment, Like, Share

So finden Sie die perfekte Marketing-Plattform

Die Suche nach einem neuen Marketing-Technologie-Anbieter ist ein zeitaufwändiger Prozess für jedes Unternehmen.

Mehr dazu +

Selligent LIVE ERLEBEN

Demo anfordern