Sieben Wege, wie Sie mit Micro-Moments Ihr digitales Marketing in Schwung bringen

 
 

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lesen Sie mehr über den aktuellen, mobilen Trend, der die digitale Marketingwelt umtreibt: Micro-Moments. Die kurzen Augenblicke,  die Kunden mit Kaufen, Suchen, Betrachten oder Lokalisieren auf Mobilgeräten verbringen, eröffnen Marketern lohnende Perspektiven. 

Definition

Die Kurzdefinition: Ein Micro-Moment ist eine intentionsgesteuerte Aktion auf einem mobilen Endgerät.

Was heute ein trendiger Hashtag in digitalen Marketingkreisen ist, tauchte Anfang des Jahres erstmals in einer Studie von Google AdWords auf. Die Studie ergab, dass auf Mobilgeräten ausgeführte Suchanfragen weltweit in zehn Ländern, u. a. in den USA und Japan, bereits jetzt die Zahl der Desktop-Suchen übersteigen. 

I want to

„Mehrere Milliarden Mal am Tag sind Internetnutzer auf Google unterwegs, auf der Suche nach allen möglichen Informationen, Orten, Tipps oder Angeboten. Und für diese Momente nutzen sie immer häufiger ihre Smartphones”, erläutert Jerry Dischler, VP Product Management, AdWords.

 

 

Genau hier, genau jetzt

Wenn Kunden das Web nach Antworten auf spezifische Fragen durchsuchen, zahlt es sich für Marken aus, diese parat zu haben – und zwar schnell. Die Real-Time-Dimension von Micro-Moments ist im Digital Marketing ein entscheidender Faktor und die schnelle Reaktion auf momentane Bedürfnisse wichtiger als langfristige Strategien.

Sessions web

Google zufolge ist der Anteil mobiler Geräte an allen Web Sessions im Laufe des vergangenen Jahres um 20 Prozent gestiegen; die durchschnittliche Verweildauer pro Website-Besuch sank allerdings um 18 Prozent.

Auch wenn die Menschen insgesamt weniger Zeit auf einer Website verbringen –meistens weil sie eine klare Absicht oder ein bestimmtes Ziel haben – wirken sich diese Besuche während der Micro-Moments mitunter direkt auf den Umsatz aus, besonders im Einzelhandel.

Wie Einzelhandelsstatistiken belegen, nutzen 82 Prozent der Smartphone-User ihr Mobiltelefon auch im Geschäft, um informierte Einkaufsentscheidungen zu treffen. Google verzeichnet bei mobilen Konversionsraten außerdem einen Anstieg um 8,29 Prozent.

Doch hier kommt der Knackpunkt: Einer von zehn Kunden entscheidet sich aufgrund einer kurzen mobilen Recherche für ein anderes Produkt als zuvor beabsichtigt. Eine ziemlich große Wirkung für wenige Sekunden Einsatz in einem flüchtigen Moment…

 

Nutzen Sie den (Micro)-Moment

Saisir le micro-moment

Wie können Marketer diesen Trend also effizient nutzen? Zunächst ist es wohl an der Zeit, sich von der Idee der linearen Customer Journey zu verabschieden. Oder noch besser: Es ist Zeit, sich mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass das, was früher eine lineare Sequenz von Meilensteinen war, zunehmend zum individuellen Abenteuer mobiler Kunden wird.

Dies ist der richtige Zeitpunkt für die Aktualisierung und Feinjustierung mobiler Marketingstrategien. Hier die sieben besten Wege, um Ihr digitales Marketing durch Micro-Moments anzukurbeln:

 

Astuce : 1

1. Mit kleinen Schritten zum großen Ziel: Die moderne, hektische Gesellschaft ist geprägt von hypervernetzten Konsumenten, die ständig gleichzeitig mit diversen wichtigen Projekten beschäftigt sind. Laut AdWords-Studie nutzen 90 Prozent der Smartphone-User ihr Telefon unterwegs, um langfristigen oder mehrstufigen Zielen näher zu kommen.    

Marketer können hier Orientierung bieten - mit suchmaschinenoptimiertem Content und den richtigen AdWords, die zu spezifischen Suchanfragen passen. Nehmen Sie die Big Picture-Perspektive ein und gewinnen Sie ein umfassendes Verständnis für die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden in diesen identifizierten Micro-Moments. Ob neue Produkt-Features oder standortbasierte Echtzeitinhalte – der Fokus sollte immer auf einem kundenzentrierten Erlebnis liegen, das als echt, relevant und persönlich wahrgenommen wird. Entscheidend also: Kleine Mosaikstücke im Big Picture. 

 

Astuce : 2

2. Optimierung für Mobilgeräte. Vermitteln Sie eine Brand Experience, die als bildschirmübergreifendes, nahtloses Erlebnis verschiedene Punkte im Konversionsprozess abdeckt. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Technologie oder den richtigen Technologiepartner haben, um Ihre Audience Engagement-Strategie zu unterstützen und das bestmögliche Kundenerlebnis zu gestalten.

Denn: Google zufolge suchen 69 Prozent der Verbraucher neue Reiseideen in Micro-Moments. Ist eine Website aber nicht für Mobilgeräte optimiert, buchen nur 23 Prozent der Urlaubsinteressenten ihre Reise auf der Seite.   

 

Astuce : 3

3. Lassen Sie sich dort finden, wo die Action ist. Investition in lokales Suchmaschinenmarketing ist der nächste logische Schritt, um Micro-Moments genau dann und vor allem dort zu bedienen, wo sie stattfinden. Seit 2011 ist das Suchvolumen auf Google Near Me um das 34-fache gestiegen. Allein im Jahr 2014 hat es sich verdoppelt, und 80 Prozent der Suchanfragen auf Near Me werden heute auf mobilen Geräten ausgeführt.

Deshalb nutzen Offline-Geschäfte eine Reihe neuer, auf Mobilgeräte fokussierte Werbeformate, zum Beispiel detaillierte Einträge auf Karten und lokalisierte Suchlisten, begleitet von neuen, standortbasierten Produkten zur Messung des ROI (siehe Punkt 7).

 

Astuce : 4

4. Halten Sie mit dem Tempo Ihrer Kunden Schritt. Kunden kaufen sehr schnell und für Marketer gilt es, mit diesem Tempo mitzuhalten. In einer Studie von Google und dem Marktforschungsinstitut Ipsos mit dem Titel “Konsumenten im Micro-Moment” erklärten 60 Prozent der Online-Nutzer, dass sie heute schnellere Kaufentscheidungen treffen, weil es die Online-Suche gibt.  

Und die Geschwindigkeit ist geradezu halsbrecherisch: eCommerce-Marketern bleiben höchstens zehn Sekunden zur Interaktion mit ihren Kunden (Entrepreneur Magazine). Vorausplanung ist also essenziell, so zum Beispiel durch Kontrolle der Produktrezensionen und Bewertungen, Optimierung für mobile Geräte und Bereitstellung von Inhalten für die einzelnen Schritte der Customer Journey.

 

Astuce : 5

5. Bieten Sie Orientierungshilfe. Wer liest heutzutage Handbücher, wenn man online Schritt-für-Schritt-Anleitungen lesen kann? Gefragt sind personalisierte Experiences, zugeschnitten auf die individuellen Kundenbedürfnisse in Echtzeit – besonders wenn es um die optimale Nutzung von Produkten und Services geht, die bereits bekannt sind (bedeutendes Treue-Potenzial).

Die Real-Life-Wirkung ist enorm: 62 Prozent der Smartphone-Nutzer sind eher geneigt, ein unerwartetes Problem anzugehen oder eine neue Aufgabe in Angriff zu nehmen, weil sie sich durch ihre Smartphones gestärkt fühlen. Geschriebene Tutorials eignen sich hervorragend, um den Content Marketing ROI anzukurbeln – Anleitungsvideos sind noch besser: Allein in diesem Jahr wurden bereits über 100 Mio. Stunden von “So funktioniert’s”- Inhalten auf YouTube angesehen, Tendenz steigend. 

 

Astuce : 6

6. Automation ist großartig, doch manchmal ist Präsenz Trumpf.

Micro-Moments ergeben sich zuweilen auf Social Media-Plattformen, etwa als Kommentar auf einen Post oder einen Re-Tweet, der zusätzliche Antworten sucht. Marken können sehr profitieren, wenn sie die richtigen Antworten liefern -  und vor allem dann, wenn sie auch noch die erste Marke im richtigen Moment sind. Nutzer: “Coole Schuhe, gibt’s die auch in Weiß, passend zu meiner neuen #jeans?” Marke: “Aber klar, hier ist der Link.” So setzen Sie Social Media #gewinnbringend ein!   

Die Reaktion auf eine Kundenfrage oder einen Kommentar, passend zum aktuellen Kundenbedürfnis und perfekt getimt, kann direkte Konversionen bringen – zum Beispiel den Kauf eines Produkts. In jedem Fall wirkt sie sich langfristig positiv auf Markenwahrnehmung und Kundenbindung aus.  Das sind magische Momente – ein Hoch auf Ihr Social Media-Team! 

 

Astuce : 7

7. Passen Sie Ihre Metrik an. Bedeutsame Insights in das Nutzerverhalten bilden die Grundlage jeder erfolgreichen Strategie. Auch wenn Sie möglicherweise nicht für jeden Micro-Moment den ROI tracken können, gibt es immer mehr Möglichkeiten, anonyme Zielgruppen adressierbar zu machen.

Die Lösung liegt in der Bereitstellung relevanter Inhalte über sämtliche Channels, eben für jene Momente des Want-to-know, Want-to-go, Want-to-do und Want-to-buy. Google zufolge suchen 66 Prozent der Smartphone-Nutzer mit ihrem Mobiltelefon nach Produkten, die sie im Fernsehen gesehen haben. Auf diesem großen Spielfeld bieten datengesteuerte Omnichannel-Marketinglösungen eine Vielfalt an innovativen Produkten und Features zum Tracken von Online-Verhalten und zur Erfassung entscheidender  Daten.