Mobile Marketing: Personalisierung, Targeting, Segmentierung und mehrkanalige Strategien

 
 

Am Montag habe ich einen Beitrag verfasst über den Einfluss des Smartphones (und anderer mobiler Geräte) auf das Verbraucherverhalten. Dank der schnellen Akzeptanz des Smartphones und der Tatsache, dass die mobilen Medien den Kinderschuhen langsam aber sicher entwachsen, bieten sich hier neue Möglichkeiten für mobiles Marketing.

Es gibt viele Möglichkeiten, dem mobilen Verbraucher Werbung nahe zu bringen, von direkten Kontaktkampagnen bis hin zu verschiedenen Anwendungen und noch vieles mehr. Je nach Art der Kampagne oder der mobilen Kontaktstrategie müssen Unternehmen die Eigenarten mobiler Geräte berücksichtigen, insbesondere wenn es um die traditionellen Formen von Mobile Marketing geht.

Weshalb der mobile Kunde den Prozess vom Anfang bis zum Ende steuern können muss

Obwohl die Bedeutung von Mobile Marketing eindeutig zunimmt, gibt es noch immer viele Hürden, die genommen werden müssen. Smartphones und mobile Telefone werden von ihren Besitzern als etwas sehr persönliches wahrgenommen. Zustimmung, Relevanz und Kontext spielen deshalb bei viele Formen des Mobile Marketing eine wichtigere Rolle als bei anderen Arten des interaktiven Marketings. Integration ist ebenfalls wichtig. Oft sehen wir beispielsweise, dass SMS besonders gut funktionieren in Kombination mit dem Download von Informationen aus dem Internet, mit Werbekampagnen, bei denen auch andere Medien verbunden werden, mit kanalübergreifender Marketingautomatisierung, Events, etc.

Für alle Formen des Mobile Marketing und der mobilen Kommunikation ist es jedoch entscheidend, dass der Kunde die Initiative ergreift. Außerdem ist es wichtig, dass die Marketer ihre Erwartungen von Anfang an deutlich formulieren. Das Opt-out bei Kampagnen oder Kündigen von Dienstleistungen muss sehr einfach sein und wird in vielen Ländern durch strenge gesetzliche Vorschriften geregelt.

Unternehmen, die dies gut umsetzen und - im weitesten Sinne - relevante Inhalte bieten, können mehrere unterschiedliche Ziele erreichen und eine Vielzahl an Möglichkeiten für Mobile Marketing nutzen. Diese Integration soll zukünftig von markengebundenen mobilen Anwendungen umgesetzt werden oder ist bei den bereits vorhandenen Anwendungen schon Realität. Auch Kampagnen mit standortbasierten Anwendungen weisen großes Potenzial auf. Und lassen sie uns nicht vergessen, dass die Bedeutung von mobilem E-Mailing, neuen und bereits vorhandenen Technologien, wie z.B. SMS, mobiles CRM, usw., zunimmt.

Lernen Sie das mobile Verhalten Ihrer Zielgruppen kennen

Zustimmung, relevante Inhalte und die Auswahl der richtigen Marketingtaktiken sind nicht die einzigen Erfolgsfaktoren beim Mobile Marketing. Besonders wichtig ist eine sorgfältige Auswahl des richtigen Kommunikationskanals und der richtigen mobilen Marketingaktion, abhängig von der jeweiligen Zielgruppe.

Wird mobiles Marketing z.B. im Rahmen eines Events oder einer B2B-Marketingkampagne eingesetzt, sind Targeting und Segmentierung vergleichsweise einfach. Es gibt ein eindeutiges Thema, ein klar abgegrenztes Ziel und eine Verknüpfung mit anderen Kanälen und Quellen.

Beim Verbrauchermarketing und bei internationalen Kampagnen ist es schon schwieriger. Zwischen den einzelnen Ländern, in denen die Verbraucher wohnen, und anderen demografischen Parametern, wie z.B. den Altersgruppen, gibt es große Unterschiede bezüglich der Nutzung mobiler Geräte wie dem Smartphone.

Diese regionalen Unterschiede gibt es bei relativ neuen mobilen Anwendungen, wie z.B. standortbasierten Dienstleistungen und mobilen sozialen Netzwerken, aber auch bei älteren Anwendungen wie Textnachrichten (hauptsächlich SMS), bei denen die europäischen Verbraucher ganz vorne liegen. Auf nichthomogenen Märken, wie z.B. dem europäischen, gibt es solche regionalen Unterschiede auch auf nationaler Ebene. Und schließlich gibt es noch die Unterschiede zwischen den Altersgruppen, den verschiedenen Anwendungen, etc.

Kurz gesagt: Wenn Sie Mobile Marketing auf integrierte und/oder intensive Weise gewinnbringend einsetzen wollen, müssen Sie Ihre Hausaufgaben sorgfältig erledigen: Nicht nur bezüglich der besten Umsetzungsmethoden ("Best Practices") und dessen, was die Verbraucher als ausreichend relevant betrachten, sondern auch in Sachen Targeting, Segmentierung und Zustimmung.
Für die Planung und Durchführung Ihrer mobilen Marketingkampagnen ist es unerlässlich, dass Sie sich mit dem mobilen Verhalten und den Gewohnheiten Ihrer Zielgruppen und Segmente auskennen. Lesen Sie hier mehr über die Mobile Marketing-Lösungen von Selligent.



Möchten Sie mit dem Multi-Channel-Kunden in Kontakt treten?

Der Verbraucher von heute ist auf allen Kanälen unterwegs und er/sie steht im Mittelpunkt des Vertriebs- und Marketinguniversums.

Die Kommunikationskanäle sind abhängig vom Kunden, und beim Marketing geht es darum, den Cross-Channel-Kunden bzw. -Interessenten überall zu erreichen, und zwar anhand von integrierten Dialogen, die durch entsprechende Kaufprozesse, Präferenzen, Trigger, Signale und Verhaltensweisen ausgelöst werden.

Entdecken Sie, weshalb und wie Ihr Unternehmen Schritt für Schritt zu einem integrierten Marketingansatz übergehen sollte.

Laden Sie unser White Paper "Der Weg zum integrierten, interaktiven Marketing" hier herunter.