Disconnect your brand: Vier Wege, um Ihre Marke aus dem Rennen zu werfen und Ihre Kunden zu ignorieren

 
 

Etwas früher diesen Monat haben wir ein groß angelegtes Rebranding-Programm gestartet, das eine neue Website, neue Slogans und ein neues Logo mit sich brachte. Wir bieten allerdings immer noch dieselben SaaS Marketing-Lösungen an, die alle drei Schlüsselfunktionen für ein erfolgreiches Kampagnen-Management in einer einzigen integrierten Lösung bereitstellt. Weshalb also die neuen Ausgangsbedingungen mit dem Thema "Reconnect your brand"? Werden Marken tatsächlich aus dem Rennen geworfen? Und wenn ja, wie kann man sie wieder ins Spiel bringen? Erlauben Sie mir, zusammen einen Blick auf dieses Thema zu werfen.

"Reconnect your brand" ist mehr als nur ein Slogan. Zunächst steht fest, dass in den letzten Jahren einige Marken zunehmend den Anschluss an die Verbraucher verloren haben, die über mehr Selbstbestimmungsmöglichkeiten verfügen, selbst entscheiden, wie sie mit Unternehmen interagieren, und ihre Customer Journey und das Kauferlebnis auf gut vernetzte Art und Weise kontrollieren. Einer der wichtigsten Punkte in diesem Zusammenhang war, und ist immer noch, das Thema Vertrauen. Jahr für Jahr wurden Marketer Zeugen davon, wie die Verbraucher den Markenbotschaften immer weniger über den Weg trauten und ihr Vertrauen zunehmend den manchmal perfekten Fremden schenkten.

Reconnect your brand: Was steckt wirklich dahinter?

Gleichzeitig hat sich die Vorstellung über eine Marke verändert. Eine Marke stellte stets mehr dar als nur die Positionierung im Markt: Ihr Wert und ihre Reputation liegen darin begründet, wie ihr wirtschaftliches Umfeld von den Menschen wahrgenommen wird. Von Menschen wie mir, nämlich Mitarbeiter, und Leute wie Ihnen, nämlich Partner, Kunden, Besucher und ihre Netzwerke.

Wenn es darum geht, Ihre Marke wieder ins Spiel zu bringen, dann geht es auch darum, den Anschluss zu den Leuten wieder herzustellen. Letztlich geht es auch bei den sozialen Medien genau darum. Aber womit soll man dabei beginnen? Und wie bringen Sie Ihre Marke wieder ins Spiel? Zeit für ein paar Blogbeiträge mit einigen Tipps - oder in diesem Fall mit einigen Anti-Tipps, wie man es besser nicht machen sollte.

Vier Wege, um Ihre Marke aus dem Rennen zu werfen:

1. Senden Sie allgemeine Nachrichten mit demselben Inhalt an alle

Vergessen Sie die Themen Personalisierung, Segmentierung, Verhaltensprofilierung, Szenarien, ereignisbasiertes Marketing, etc. Schließlich funktioniert es doch bestens, dieselbe Nachricht an alle zu versenden, ohne dabei das individuelle Verhalten, Vorlieben und Bedürfnisse zu berücksichtigen, solange wir das ständig wiederholen. Sich an die alten Regeln des Broadcastings zu halten ist die perfekte Methode, Ihre Marke aus dem Rennen zu werfen.

2. Ignorieren Sie die Daten und kontrollieren Sie Ihre Marke, egal was es kostet

Sie definieren, wofür Ihre Marke steht. Ignorieren Sie, was die Leute in sozialen Netzwerken sagen oder welches Feedback sie Ihnen auf anderem Wege geben und halten Sie sich stur an Ihre Regeln. Geben Sie ja keine Kontrolle über Ihre Marke ab - nicht mal ein bisschen!  Natürlich benötigen Sie eine Menge Daten, aber benutzen Sie diese ja nicht, um Ihr Marketing relevanter zu gestalten. Sie sind am Drücker, und der Kunde hat überhaupt keine Kontrolle. Halten Sie sich an diesen Ansatz und Sie sind auf dem besten Weg, Ihre Marke ins Abseits zu drängen.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihre Marketing- und Kundensysteme nicht vernetzt sind

Sorgen Sie dafür, dass Sie für alle Ihre Marketing- und kundenbezogenen Anforderungen unterschiedliche Anwendungen einsetzen. Eine zum Versenden von E-Mails, eine andere für Analysen und zur Nachverfolgung, eine weitere, um den Kunden zuzuhören (oder so zu tun, als täten Sie es), noch eine, um Ihre Marketing-Ressourcen zu verwalten, wieder eine andere für das mobile Marketing, etc. Die Verbraucher verwenden schließlich keine unterschiedlichen Kanäle; alles was sie tun, ist anklicken und kaufen. Oder sie kommen in Ihr Ladengeschäft und kaufen dort ein. Entscheiden Sie sich gegen eine integrierte Marketing-Automatisierungslösung. Denn Ihre Marke ins Abseits zu drängen bedeutet auch, Ihre Anwendungen nicht zu vernetzen!

4. Machen Sie sich nichts daraus, dass jede Abteilung ihr eigenes Süppchen kocht

Die beste Möglichkeit, Ihr Marketing zu betreiben, ist dass jede Abteilung separat und unabhängig voneinander arbeitet. Jeder Marketingkanal verdient schließlich eine eigenständige Existenz. Schließlich sind auch Ihre Kunden eigenständige Existenzen. Der eine ist jetzt ein Abonnent, als nächstes ist er ein Fan, dann ein Follower, und am Ende nur Teil einer anonymen Zielgruppe. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Marketing-Interaktionen von unterschiedlichen Marketing- und Kundenabteilungen (Produkt-Marketing, etc.) durchgeführt werden, ohne diese auf irgendeine Weise zu koordinieren. Markenermüdung ist schließlich nur eine Illusion.

Noch ein Tipp: Involvieren Sie keine anderen Abteilungen, auch nicht außerhalb des Marketings. Und beziehen Sie niemals die Kunden mit ein.

Zeit, um Ihre Marke wieder ins Spiel zu bringen: Sie (und Ihre Kunden) entscheiden wann, wo und wie.

Sie sind mit diesen Tipps nicht einverstanden? Dann ist es Zeit, dass wir uns unterhalten. Wir sind Anhänger davon, Marken wieder ins Spiel zu bringen anstatt sie aus dem Rennen zu werfen. Bleiben Sie am Ball, um weitere Tipps darüber zu erhalten, wie Sie Ihre Marke neu etablieren.

Und in der Zwischenzeit können Sie uns kontaktieren, einen Tweet senden, eine Nachricht auf Facebook posten, uns anrufen oder lediglich auf YouTube verfolgen, was wir tun. Sie entscheiden; Sie sind unser Kunde, kontrollieren die Kanäle und definieren auch, was wir für Sie tun sollen. Sie entscheiden wann, wo und wie.Warum sollte das bei Ihren Kunden anders sein?

Kontaktieren Sie uns und entdecken Sie unsere integrierte SaaS Marketing-Lösung, bei der die Themen Integration, Multi-Channel und Multi-Step-Kampagnen sowie ereignisbasiertes Marketing von grundlegender Bedeutung sind. Und im Mittelpunkt all dessen steht: der Kunde.

Zeit, sich bei den Kunden (wieder) ins Spiel zu bringen sowie für eine Integration rund um den Kunden!

Sie möchten mehr über mehrkanalige Lösungen sowie über kanalübergreifendes, integriertes Marketing erfahren? Dann lesen Sie unser White Paper "E-Mail-Marketing für den cross-channel Kunden: Der Weg zum integrierten, interaktiven Marketing" oder werfen Sie einen Blick in unsere Broschüre.